Kindergarten

Montessoripädagogik jetzt auch im Grünewaldkinderhaus

Am 20.09.2012 eröffnete die designierte Vorsitzende des Förderkreises Montessori-Pädagogik Heidenheim e.V., Elisabeth van der Linde, gemeinsam mit Heidenheims Bürgermeister Rainer Domberg und Dekan Dr. Karl-Heinz Schlaudraff von der evangelischen Gesamtkirchengemeinde den ersten Montessorizug in einem Heidenheimer Kindergarten. Im Grünewaldkinderhaus auf dem Mittelrain feierten zahlreiche Eltern, Kinder und Erzieherinnen den offiziellen Start der pädagogischen Ausrichtung nach Maria Montessori. Die neue Gruppe in den umgebauten und neugestalteten Räumen des ökumenischen Gemeindezentrums auf dem Mittelrain steht bis zu 25 drei- bis sechsjährigen Kindern offen und wird von zwei erfahrenen Erzieherinnen mit Montessori-Diplom geleitet.

 

Damit besteht nun in Heidenheim die Möglichkeit, vom Kindergartenalter bis zur Sekundarstufe nach den Prinzipien Maria Montessoris zu lernen. Dies ist ein wesentlicher Verdienst unseres Vereines, dessen Visionen sich damit aber noch lange nicht erschöpfen: Ziel ist es, den Gedanken des freien und selbstbestimmten Lernens in Verantwortung und mittels Zuhilfenahme von speziellem Sinnesmaterial vom Krabbelalter bis zum Abitur zu verankern und durchzusetzen.

 

Mit der Eröffnung der Montessori-Kindergartengruppe ist ein weiterer Meilenstein auf diesem Weg gesetzt worden. Ergänzt wird das neue Angebot durch den Montessori-Grundschulzug an der staatlichen Mittelraingrundschule in unmittelbarer Nachbarschaft, der in der Bildungslandschaft mittlerweile eine feste Größe darstellt und auch Sogwirkung auf Nachbargemeinden ausübt. Eine weitere Abrundung stellen die offenen Lernformen nach Montessori dar, die an der Schnaitheimer Hirscheckschule in der fünften und sechsten Klasse angeboten werden.

 

Der Verein wird die Entwicklung sowohl der neuen Kindergartengruppe als auch der Schulformen weiterhin beratend unterstützend und finanziell begleiten. Er ist getragen von der Vision, den Kindern ein optimales Umfeld zu bieten, um ihre individuellen Talente und Begabungen entdecken und fördern zu können. So sollen sie zu eigenverantwortlichen, sozial und ethisch handelnden Persönlichkeiten heranzureifen.

 

"Biete mir Raum und Gelegenheit, meinem eigenen Lernbedürfnis zu folgen. Du kannst mir ruhig glauben: Ich will lernen. Aber nicht irgendetwas. In meinem Wachstum gibt es bestimmte Zeiten, in denen ich bestimmte Dinge besser lerne als zu anderen Zeiten. Schaffe mir diese Dinge, schaffe mir diese Umgebung, damit ich lernen kann."

 

Kontaktdaten zur Montessori-Kindergartengruppe:

 

Frau Elsbeth Krauß und Frau Carmen Merz